Mitteilungen

Berichte für das Jahr 2022

22.11.2022 wb

Niederlage in Appenweier

20221122 Robin Grießbaum legt seinen Gegner auf die Schulter

In der Ringer-Oberliga schrammte der VfK Mühlenbach bei seiner hauchdünnen 19:18-Niederlage beim klar favorisierten KSV Appenweier nur haarscharf an einer Überraschung vorbei.

Es ist eigentlich zum Haare raufen: Wieder fehlen dem Team von Patrick Schwendemann, Andreas Ringwald und Franz Vollmer die Winzigkeit von zwei Technischen Punkten um etwas Zählbares aus Appenweier mitzunehmen. Der VfK ist absolut konkurrenzfähig in der Liga, das bewiesen die Kinzigtäler nun auch beim Tabellensechsten, doch was fehlt, sind einfach die Punkte. Im Fernduell des AC Gutach-Bleibach gegen den SV Triberg bekommen die Gastgeber beim 14:14 einen Punkt geschenkt, denn hätte der Tabellendritte so wie beim Sieg gegen Ligaprimus RG Lahr aufgestellt, die Elztäler hätten nie und nimmer einen Punkt holen können. Zu dem Pech, was der VfK momentan hat, kommt nun auch noch die gefühlte Ungerechtigkeit dazu. „Wir müssen weiter dran bleiben und wir werden das schaffen“, motivierte Mannschaftsführer Daniel Neumaier seine Zehn nach der Niederlage. Der Knackpunkt in Appenweier war eigentlich das Fliegengewicht. Luis Schonhard hätte nicht gegen Timo Koger mit vier Mannschaftspunkten für den Gegner verlieren müssen. Koger führte nach zwei Minuten lediglich mit 4:0 Punkten. Was den Talenten des VfK fehlt ist das Selbstvertrauen. Auch Schonhard hätte bei etwas mehr Mut gewinnen können. Dieser abgegebene Vierer und der von Alexander Müller gegen Leo Kempf waren eigentlich nicht mehr aufzuholen. Doch dann gelingt Robin Grießbaum gegen Marco Schmidt beim Stand von 2:2 eine Kopfbeinklammer, Schultersieg für den jungen Grießbaum, der sich immer was traut. Auch Christoph Walter zog sich achtbar aus der Affäre gegen Thorsten Götz. Das 8:0 für Götz mit drei Teampunkten war aber eine technische Wertung zu viel, denn ein 7:0 für Götz hätte am Ende das 18:18 bedeutet. Überraschend unterlag auch Mario Eble dem starken Thomas Gebhardt technisch überlegen, was zum Glück Tobias Neumaier und VfK-Coach Patrick Schwendemann gegen Marc Glatt und Niklas Vollmer egalisieren konnten. Als dann Franz Vollmer im sechsten Duell gegen KSV-Trainer Franco Kovacs ein 6:0-Punktsieg gelang, konnte niemand beim VfK nicht ahnen, dass ein 8:0-Sieg von Vollmer auch später mit dem 18:18-Ausgleich belohnt worden wäre. Denn der Gegner von Paul Vollmer, Torsten Götz, gab beim Stand von 2:8 auf, wodurch Mühlenbach vor dem letzten Fight mit 18:15 in Führung lag. Ausgerechnet der Ex-Mühlenbacher Nikolay Kiryakov musste es gegen Marvin Schwab richten. Bei etwas mehr Freundschaft hätte auch ein 14:0 anstelle von 15 Punkten Unterschied gereicht.

Die zwei Reservemannschaften der VfK-Jugend und der Aktiven waren beim ASC Kappel zu Gast. Die 2. Jugendmannschaft mussten hierbei, mit 20:12 Mannschaftspunkten, die erste Saisonniederlage hinnehmen. Siegreich waren Kian Schwendemann, Jonas Buchholz und Jens Allgaier. Die 2. aktiven Mannschaft musste sich ebenfalls, mit 16:10 Mannschaftspunkten, geschlagen geben. Punkte holten Paul Tritschler, Simon Schmider, Yannick Schwab und Jan Gebele.


Berichte

Der VfK informiert

Arbeitspläne